Missbrauch

 

Beim Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch einen Angehörigen oder einen Mitarbeiter des Klosters folgt die Erzabtei St. Ottilien den von der Deutschen Ordensoberenkonferenz erlassenen Richtlinien.

Ansprechpartner für Opfer und für Menschen mit Informationen sind

 
Der Beauftragte von St. Ottilien:

Br. Dr. Ansgar Stüfe OSB
Büro des Beauftragten
Erzabtei St. Ottilien
86941 St. Ottilien
Tel. 08193 71811
bb@ottilien.de

Eine freiberufliche Therapeutin
aus unserem Beraterteam:
Frau Elisabeth Hürter
Allescher Str. 23a
81479 München
Tel. 089 797971
Fax 089 72483438
elisabeth.huerter@t-online.de

Bei einem Verdacht gegen einen Mönch unseres Klosters wird ein Verfahren in Gang gesetzt, das nach der ersten Prüfung des Verdachts und einer kirchenrechtlichen Voruntersuchung zu einer Weiterleitung des Falles an die Staatsanwaltschaft und nach Rom an die vatikanische Glaubenskongregation führen kann. Auch die jeweils zuständigen Bistümer werden bei erhärtetem Verdacht informiert.

Die in St. Ottilien geltenden Normen für den Umgang mit diesen Fällen finden Sie im Internet:


Zu den im Jahr 2010 bekannt gewordenen Missbrauchsfällen