1050 Euro für die Ausbildung von jungen Flüchtlingen im Südsudan

Faschingsmarkt31. Januar 2017 — Der Faschingsmarkt, der am letzten Samstag in St. Ottilien mit der ‘aktion hoffnung‘ stattfand, war mit einem Reinerlös von 1050 Euro und mehr als 330 begeisterten Kunden ein voller Erfolg. Durch den Verkauf der Faschingskostüme wurden die Kleiderspenden, die bei ‘action hoffnung‘ abgeben wurden, zu Geldspenden. So kann jungen Menschen auf der Flucht geholfen und der Weg in eine bessere Zukunft geebnet werden. Das ist das Konzept dieser Faschingsmärkte.

Der Reinerlös aus dem Faschingsmakrt in St. Ottilien kommt der Flüchtlingsarbeit und Ausbildung von jungen Menschen in Juba im Südsudan zugute. Im Land herrscht Bürgerkrieg und die Menschen verlassen ihre Heimat und suchen Schutz in Flüchtlingslagern der UNO oder bei Ordensgemeinschaften. Aufgrund der eskalierenden Gewalt suchen immer mehr Menschen Zuflucht auch auf dem Gelände der Salesianer Don Bosco, unserem Projektpartner. Mittlerweile hat sich die Zahl der Flüchtlinge im Lager auf über 4.000 Menschen erhöht, vor allem Frauen und Kinder suchen Schutz. Besonders die Versorgung der Geflohenen mit Lebensmitteln und Medikamenten stellt die Helfer vor große Herausforderungen. Trotz der angespannten Lage sollen die Kinder durch den Schulbesuch ein wenig Normalität erleben und Jugendliche im Bildungszentrum eine Berufsausbildung absolvieren können. Derzeit werden 180 junge Menschen in Handwerksberufen ausgebildet.