Konzert zum Fest Kreuzerhöhung

KonzertLiebe Freunde der Ottilianer Konzerte, wir laden zum Festkonzert „Stabat Mater“ in die Klosterkirche St. Ottilien ein.

Das Ensemble Gradus Ad Parnassum bringt mit den beiden Solisten Annika Gerhards (Sopran) und Livia Kretschmann (Alt) das Concerto in d-Moll für Violine Streicher und B.C. von Antonio Vivaldi, das Concerto Grosso in c-Moll op. 11/1 von Pietro Locatelli und das Hauptwerk Stabat Mater von Giovanni Battista Pergolesi zur Aufführung.

Das Stabat mater fand 1521 Eingang in das Missale Romanum, wurde aber wie fast alle Sequenzen durch das Konzil von Trient aus dem Gottesdienst verbannt. 1727 wurde es bei der Einführung des Festes Septem Dolorum Beatae Mariae Virginis (Gedächtnis der sieben Schmerzen Mariens) als Sequenz in den Messtext und als Hymnus in das Brevier der katholischen Kirche aufgenommen und gehört seither wieder zur katholischen Liturgie.

Allerdings wurde das 1727 auf den Freitag nach dem Passionssonntag gelegte Fest durch die Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils abgeschafft, so dass das Stabat Mater als liturgisches Stück nur noch am 15. September, dem heutigen Termin Gedächtnis der Schmerzen Mariä, ad libitum (nach Vorliebe) gesungen oder gebetet wird.

Der Gedenktag der Schmerzen Mariens folgt unmittelbar auf das Fest der Kreuzerhöhung am 14. September und steht zu ihm in innerer Beziehung. Wird an Kreuzerhöhung verehrend auf das Kreuz Jesu Christi als Siegeszeichen und Baum des Lebens geblickt, so wird am Tag darauf das Mitleiden Marias als Mutter und Verkörperung der Kirche und Vorbild für alle Glaubenden gepriesen.

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns sehr

Veranstaltungsdatum
16.09.2018 - 15:30
Veranstaltungsdatei