Passionssingen

Das in den schönen Formen der Neogotik gestaltete Ziborium über dem Tabernakel in unserer Klosterkirche symbolisiert gleichsam das Zelt Gottes unter den Menschen. Gott Vater im Giebelfeld und die vergoldeten Engelsdarstellungen lassen das himmlische Jerusalem erahnen. Das Bogenfeld dominiert die Herz-Jesu-Statue. Vor Kreuz und Mandorla (Zeichen des Todes und der Vollendung in der Auferstehung) zeigt unser Herr auf das Zentrum seiner Liebe – das durchbohrte Herz. Mit ausgebreiteten Armen möchte er uns in seinen beständigen Liebesbund hineinnehmen. Sein Tod und seine Auferstehung haben für immer Bestand und schenken uns das ewige Leben. Wir dürfen Ruhe finden, um beim Alpenländischen Passionssingen, beim Singen und Musizieren der besinnlichen Weisen, diese hoffnungsvolle Zukunft zu bedenken. Wer zum Passionssingen und Musizieren kommt, der freut sich über die leisen Töne. Diese prägen das Passionssingen. Im Namen der Gemeinschaft von St. Ottilien wünschen wir eine besinnliche Stunde mit Texten, Liedern und Instrumentalstücken zur Passion. Das ihre Herzen erfüllt werden von der barmherzigen Liebe Gottes.

Veranstaltungsdatum
07.04.2019 - 15:30