Osteroratorium


Carl Heinrich Graun (1704 – 1759)
Kantatenmusik Ensemble; Leitung: Olivia Kunert
Hintergrund
Der Osterjubel hat uns ergriffen und wir möchten dies
mit dem festlichen Osterkonzert „Es steh Gott aus“ zum
Ausdruck bringen.
Die Festkantate am Ostermontag ist ein guter Anlass, den
Blick noch einmal auf die Osternacht, der heiligsten Nacht
des Kirchenjahres, zu richten.
Die Osternacht ist die Nacht der Nächte, die zentrale
Gottesdienstfeier des Jahres. In dieser Feier konzentriert
sich die gesamte Heilsgeschichte, wird das Werden, Vergehen
und Auferstehen nicht nur der Erde, sondern jedes
einzelnen Menschen nachgezeichnet. Bei der Lesung wird
deutlich: Dies ist eigentlich meine Geschichte. In der Osternacht
werden nicht Erzählungen aus fernen Zeiten vorgetragen,
sondern mein eigenes Leben in die große Geschichte
Gottes mit der Welt eingewoben.
Deswegen ist die Osternacht der zentrale Gottesdienst
des Jahres: weil er von meiner Auferstehung zum Leben
erzählt. In dieser Nacht feiern wir die Mitte der unendlichen
Geschichte Gottes mit uns Menschen. Wir bekennen ihn,
dem sich alles Leben verdankt. Wir erinnern uns der Ahnen,
an deren Glaube sich der unsere hält: Abraham und Sara,
die im Vertrauen aufbrechen; Mose und Mirjam, an deren
Nachkommen sich die Verheißung knüpft. Die Reihe der
Kundebringenden kann mit Elija und all den Propheten
fortgesetzt werden.
In der Osternacht nähern wir uns dem Geheimnis der
Auferstehung schrittweise. Was Worte nicht fassen können,
wird und in einer Fülle von Bildern und Symbolen aus dem
Erbe aller Menschheitsreligionen nahe gebracht. Vor allem
die Lichtsymbolik weist darauf hin, dass Ostern die Ursehnsucht
und die Urhoffnung der Menschheit beantwortet.
Das Osterfeuer steht für das Licht aus einer anderen Welt.
An ihm entzünden wir unsere Kerzen, die wir in die dunkle
Kirche tragen. Es erleuchtet unsere Dunkelheit. Wenn wir
unsere Kerze weiterreichen, damit ein anderer sein Licht an
ihr entzünden kann, geben wir Leben, Licht, Wärme weiter.
Wenn wir das Licht mit nach Hause nehmen, soll es unseren
Alltag mit österlichem Licht erhellen. Die Osternacht ist der
Weg ins Licht, das uns die geöffneten Gräber sehen lässt.

Veranstaltungsdatum
04.04.2021 - 15:00