Quattrocento

QuattrocentoReinhold Heller und der Schülerkreis um Richard Seewald (1954-58)

Mit der Berufung von Richard Seewald als Professor an die Münchner Akademie der Bildenden Künste übernahm 1954 ein weit geschätzter Buchillustrator und Maler die zeichnerische Ausbildung junger Kunststudenten. Unter seinem Einfluss schlossen sich mehrere Studenten zu einer eigenen Gruppe zusammen, die wegen eines altertümlich wirkenden Malstils mit dem Namen „Quattrocento“ bedacht wurde. Diese Gruppe löste sich bereits 1958 wieder auf, doch wurde sie zum Ausgangspunkt eigener künstlerischer Werdegänge. Gezeigt werden Werke von Margit Heller, Reinhold Heller, Anne Köhler, Peter Rößler, Klaus Wich und Elfriede Widmoser. Dabei ist besonders der Maler Reinhold Heller (1933-1993) mit Sankt Ottilien verbunden, der über Jahrzehnte als Kunsterzieher im Rhabanus-Maurus-Gymnasium wirkte.

Zugangsmöglichkeiten auf Anfrage bei Pater Cyrill Schäfer: 08193 71711 oder cyrill@eos-verlag.de

Ausstellungsende
28.02.2021
Ausstellungsbeginn
01.12.2020