Herzlich willkommen in der Erzabtei St. Ottilien

Willkommen auf der Internetseite der Erzabtei St. Ottilien. Wir sind eine Gemeinschaft von etwa 100 Benediktinermönchen. Der Lebensmittelpunkt unserer Gemeinschaft befindet sich in St. Ottilien, unserem Klosterdorf ca. 40 km westlich von München. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unser Kloster.

Unser Kloster
Gaeste und Kurse
Mission
Klosterbetriebe
Jugend und Schule
Kultur und Konzerte
Gottesdienstzeiten
Erzabtei Live
Kursprogramm
Klosterfürbitte
Kloster auf Zeit

Weihnachten zuhause

WeihanchtenFür alle, die an Weihnachten im kleinen Kreis einen Hausgottesdienst machen möchten, haben wir das Heft „Weihnachten zu Hause feiern – Eine Gebrauchsanleitung für Freunde von St. Ottilien“ erarbeitet, das auch die Weihnachtspredigt von Erzabt Wolfgang Öxler OSB enthält.

Solange vorrätig können Sie das Heft im Klosterladen oder bei der Klosterpforte mitnehmen oder einfach hier herunterladen oder ausdrucken.

Welttag der Armen

welttag der Armen

„Die Aufmerksamkeit für die Armen ist dringender denn je“, so ruft Papst Franziskus zu Solidarität mit den Ärmsten der Welt auf.

Der „Welttag der Armen“ wurde von Papst Franziskus 2016 am Ende des „Jahres der Barmherzigkeit“ ins Leben gerufen. Das Leitwort 2020 ist dem Buch Sirach im Alten Testament entnommen: „Streck‘ dem Armen deine Hand entgegen“ (Sir 7,32). „Der Einsatz für die Armen ist keine bloße Option, sondern eine Notwendigkeit für authentischen Glauben“, hat Papst Franziskus in seiner Botschaft zum Welttag der Armen geschrieben. „Angesichts der Corona-Pandemie ist dieser Satz eine klare Ansage: Wir dürfen die Armen nicht vergessen!“ betont Pfarrer Christian Hartl, der Sprecher der katholischen weltkirchlichen Hilfswerke, der lange Jahre Sekretär unseres Mitbruders, Bischof Viktor Josef Dammertz, Bischof von Augsburg, war.

Neuer Terroranschlag in Mosambik

TerrorP. Sylvanus Kessy OSB, der neue Missionsprokurator aus Ndanda, berichtet: „Brasilianische Schwestern, die die Stellung halten, meldeten uns den dritten Überfall der suspekten „Al-Shabbaby Banditen“ in der Hafenstadt Mocimboa de Prai im Norden von Mosambik. Die Kämpfe dauerten dieses Mal vier Tage. Menschen wurden getötet und Leichen lagen auf den Straßen. Viele flohen vor den Plünderungen in den Busch. Am 2. Juli überfielen die Banditen die Kirche von Mocimboa und zündeten sie an.

Das Missionsmuseum beglückwünscht den 100.000-sten Besucher

MuseumSeit der Wiedereröffnung am 15. Oktober 2015 erfreut sich unser Museum eines jährlichen Besuches von mindestens 20.000, in manchen Jahren auch deutlich mehr Besuchern. Seit März sitzt das Museumsteam auf der Lauer, um den 100.000sten Besucher seit dem 15.10.20 abzufangen. Wegen der Schließung nach Mitte März hat es sich verzögert, doch am vergangenen Montag, 22. Juni, war es so weit: Die Nr. 100.000 wurde ein Schüler unseres Gymnasiums. Der stolze Junge bekam von P. Theophil eine Urkunde überreicht und durfte sich aus der Steinesammlung des Afrikamissionars P. Johannes Neudegger (+2015) einen Edelstein raussuchen.

Subscribe to